Landwirtschaftlicher Betrieb und Ölmühle Battaglini

Auf den Hügeln des Lago di Bolsena, ca. 400 m über dem Meeresspiegel, befindet sich der landwirtschaftliche Betrieb und die Ölmühle Battaglini, wo mit großem Respekt vor der Natur, die Olivenbäume der vier Hauptsorten angepflanzt werden: Moraiolo, Caninese und Frantoio und Leccino. Die Oliven werden zum richtigen Reifungszeitpunkt von Hand geerntet  und innerhalb von 12 Stunden kalt gepresst (max 27 ° C). Dieses System bewahrt die natürlichen Inhaltsstoffe der frischen Olive und verleiht dem extra nativen Olivenöl von Battaglini aromatische Nuancen, welche  in allen Gerichten der  mediterranen Küche beliebt sind. Ein Öl mit fruchtigem Aroma, einem harmonischen und runden Geschmack, mit der perfekten Kombination von bitter und scharf, mit sehr niedrigem Ölsäuregehalt.

 

Der Familienbetrieb widmet sich seit drei Generationen dem extra nativen Olivenöl, seit 1935, als Nazzareno Battaglini begann, das Unternehmen zu leiten. In den 78 Jahren seit der Gründung haben der Sohn Bruno, und jetzt auch der Enkel Andrea (Steuerberatung und Marketing, professioneller Verkoster von Olivenölen) und Stefano (Berater für Agronomie und Technik der Ölmühle) ihr ganzes Engagement dem Streben nach Qualität durch Anwendung  der besten Möglichkeiten gewidmet, und das immer mit Respekt für Tradition und Natur.

 

Seit 1998 ist man bei der Firma Ölmühle Antica Tuscia mit der Herstellung, dem Marketing, der Verwertung, der Förderung und der Verbreitung von lokalen Produkten aus der Region Tuscia beschäftigt: Saucen, Aufstriche, aromatisierte Öle, Gewürze, Balsamessig, Dressing, etc…

Ebenfalls seit dem Jahr 2003 haben wir eine Produktreihe an Naturkosmetik, hergestellt mit unserem extra nativen Bio-Olivenöl.

 

Den landwirtschaftlichen Ölbetrieb ergänzen seit 1996 Führungen und Verkostungen für Kunden in der Ölmühle.

Ebenfalls seit den ersten Jahren der 2000er Jahre befindet sich ein Landgasthof in der Nähe der Ölmühle und dem Lago di Bolsena.

 

Besonders ist der ökologische Aspekt der Produktion:

  • Seit 1976 wird Oliventrester benutzt, um heißes Wasser in der Ölmühle zu produzieren
  • Seit Jahrzehnten wird das Abwasser in der Landwirtschaft wiederverwendet, und zwar wird es in der Bewässerungsdüngung genutzt
  • Seit 2010 ist die Ölmühle mit einer Fotovoltaikanlage ausgestattet, welche der Energieproduktion für den Mahlvorgang dient
  • Der nächste Schritt wird der  Etikettendruck auf Recyclingpapier sein

 

Letzte Erneuerung der Apparatur: im Jahr 2011 wurde die Mühlanlage weiterentwickelt. Wir haben die Reinigung der Oliven durch den Kauf moderner Maschinen optimiert.

Ausserdem wurde das Press- und Knetsystem überarbeitet. Neue Pressen sowie neue Kneten in größerer Anzahl. Wir haben eine modernere, zweckmäßigere Anlage mit einer circa 30% höheren Verarbeitungskapazität erhalten.

 

Auszeichnungen des Unternehmens Battaglini